Willkommen beim BT Orchester Bad Bramstedt
Trauer um Rolf Koschorrek PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 19. Januar 2020 um 16:18 Uhr

Trauer um Rolf Koschorrek


Der Bad Bramstedter Rolf Koschorrek ist am 12. Januar nach langer Krankheit im Alter von 63 Jahren in Berlin verstorben. Rolf war über 50 Jahre Mitglied in der Musikabteilung der Bramstedter Tunerschaft. Er spielte Trompete und hat den Verein musikalisch geprägt.

Rolf Koschorrek wurde am 17. Juni 1956 in Bad Bramstedt geboren. Seine Eltern hatten ein Friseurgeschäft am Bleeck und auch in der Ladenzeile des Klinikums. Von Kindesbeinen an begeisterte er sich für die Musik, lernte Trompete im BT Orchester, das damals noch BT Musikzug hieß. Rolf entwickelte sich zum Solo-Trompeter, und er brachte das von Walter Kruse stets geförderte Spiel in kleinen Gruppen weiter. Rolf gründete 1975 Walters Brass Band, die er zur Walters Big Band weiter entwickelte. Er leitet diese Gruppen musikalisch, organisierte Proben und Auftritte. Als Notenwart systematisierte er das Notenarchiv. Diese Ordnung gilt bis heute.

Nach dem Abitur 1975 an der Jürgen-Fuhlendorf-Schule, lernte Rolf Koschorrek Zahntechniker in Kiel, studierte von 1981 bis 1986 Zahnmedizin an der Georg-August-Universität in Göttingen. Danach war er in Braunschweig als Assistenzarzt tätig und 1989 in eigener Praxis als Zahnarzt in Bad Bramstedt. 1991 promovierte zum Dr. med. dent. an der Universität Göttingen.

Er trat 1983 in die CDU ein, war Stadtverordneter und wurde 2004 CDU-Ortsverbandsvorsitzender. Von 2005 bis 2013 war der Bad Bramstedter Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Steinburg–Dithmarschen Süd sowie Bad Bramstedt und lebte seit dem in Berlin. Auch war er Präsident des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB) und des Freien Verbands Deutscher Zahnärzte und ein oft gebuchter Redner bei Unternehmen und in der Gesundheitswirtschaft. 2018 wurde er für sein „langjähriges gesundheitspolitisches Engagement" mit der Ewald-Harndt-Medaille, der höchsten Auszeichnung der Zahnärztekammer Berlin, geehrt.

Der Musik und dem BT Orchester ist Rolf immer treu geblieben. Nach seiner aktiven Zeit im BTO spielte er Trompete und sang in verschiedenen Jazzbands, darunter bei den Louisiana Syncopators.

Rolf Koschorrek hinterlässt eine erwachsene Tochter aus zweiter Ehe und seine Ehefrau sowie seine Mutter.

Die Trauerfeier findet am Freitag, 24. Januar, statt. Wegen der zu erwartenden großen Trauergemeinde wurde sie von der Gedächtniskapelle am Friedhof in die Maria-Magdalenen-Kirche verlegt. Beginn ist um 13.15 Uhr.

 
Neujahrskonzert mit wbi PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 29. Dezember 2019 um 16:36 Uhr
Glänzendes Blech und prickelnde Unterhaltung mit wbi

Auch zum Beginn des Jahres 2020 lädt die Brass-Band wbi (wetzel brass instruments) zum Neujahrskonzert ins Theater des Kurhauses Bad Bramstedt, Oskar-Alexander-Straße 26, ein. Am Sonnabend, 11. Januar, zünden die Musiker ab 19.30 Uhr ein Feuerwerk der Klänge. Dem Motto „Sparkling Brass“ folgend, verspricht Dirigent Timo Hänf ein prickelndes und unterhaltsames Programm.
Die „Sparkling Overture“ eröffnet schwungvoll, bevor es dann in einem abwechslungsreichen Programm von Filmmusik unter anderem aus „Frei geboren – Königin der Wildnis“ sowie solistischen Einlagen zum beeindruckend mitreißenden Finale der ersten Hälfte kommt: „Fire in the Blood“. In diesem Werk kommen alle klanglichen Facetten einer Brass Band voll zur Geltung. Einfühlsame Choräle und mächtige Klänge bis hin zu technisch brillanten Passagen.
Nach der Pause erklingen die traditionellen Neujahrsklänge mit „Radetzky Marsch“ und „Tritsch-Tratsch-Polka“. Einen hohen Unterhaltungswert verspricht das Medley „Schön, dass Sie eingeschaltet haben“, in dem die Perlen deutscher Fernsehunterhaltung im Schnelldurchlauf präsentiert werden. Natürlich warten wie in jedem Jahr noch ein paar Überraschungen auf das Publikum.
Die rund 30 Blechbläser und Schlagzeuger kommen aus Hamburg und Schleswig-Holstein, auch aus dem Umland von Neumünster. Sie proben in Bad Bramstedt, wo sie auch Mitglied des Kulturkreises sind.
Die Karten für das Neujahrskonzert kosten 13 Euro (ermäßigt11 Euro) plus Vorverkaufsgebühr. Es gibt sie per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , unter Tel. 0160 - 968 453 11, bei Eisenwaren Hingst am Maienbeeck 16 in Bad Bramstedt sowie im Tourismusbüro Bad Bramstedt, Bleek 17-19 (im Rathausgebäude).
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 101