Willkommen beim BT Orchester Bad Bramstedt
BTO stellt den Betrieb ein PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 12. März 2020 um 21:25 Uhr

Coronavirus: BTO stellt den Betrieb bis nach Ostern ein

Am Mittwoch wurde noch mit einer super Beteiligung geprobt, am Freitag stellte das BT Orchester Bad Bramstedt den Betrieb ein, um der Verbreitung des neuartigen Coronavirus nicht weiter Vorschub zu leisten. Auch das Konzert im Kurhaustheater am Sonntag, 15. März, findet nicht statt.

"Wir werden vorerst bis nach den Osterferien den kompletten Orchesterbetrieb ruhen lassen", erklärte BTO-Vorsitzende Jessica Tonn am Donnerstagabend, nachdem der Vorstand beraten hatte. "Wir haben uns diese Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht."

Das bedeutet, dass der komplette Probenbetrieb inklusive Ausbildungsgruppen ab sofort ruht, und zwar bis nach den Osterferien. So ist auch die Konzertreise in das niederländische Beek, die vom 17. bis zum 19. April stattfinden sollte, gestrichen.

Auch die Tour ins schwedische Mjölby, die von 25. bis zum 28. Juni geplant war, findet nicht statt. Das Fest in Mjölby wurde abgesagt.

 
Neue Geschäftsordnung PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 05. März 2020 um 22:11 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der BTO-Vorstand (von links): stellvertretender Vorsitzender Tim Tetens, Jugendsprecherin Emma Scheunemann, Vorsitzende Jessica Tonn, Schriftwart Michel Kasbohm, Kassenwartin Brigitte Voß sowie die Besitzer Maike Fraikin und Dr. Malte Noack.

Neue Geschäftsordnung fürs BTO


Die Musiker des BT Orchesters Bad Bramstedt setzten auf ihrer Jahreshauptversammlung einen Haken unter eine langwierige Arbeit. Die neue Geschäftsordnung wurde verabschiedet. Seit 2007 hatte es keine Veränderungen gegeben. Schriftwart Michel Kasbohm hatte sich daran gemacht, alles zu überarbeiten, untern anderem auf den neuesten Stand in Sachen Datenschutz und Gender zu bringen. „Die neue Geschäftsordnung soll für mehr Transparenz sorgen und dem Vorstand Handlungssicherheit geben“, erklärte die BTO-Vorsitzende Jessica Tonn und bedankte sich bei Michel Kasbohm mit einem Frühstücksgutschein für die Überarbeitung der Geschäftsordnung.

 

Dirigent Timo Hänf blickte auf das Jahr 2019. „Die deutschen Titel, die wir für das Musikfest im dänischen Saeby geprobt haben, waren eine Aufgabenstellung, die wir lange nicht mehr hatten“, erklärte er und: „Ich fand es überraschend, dass Titel von James Last allen Generationen Spaß machen.“ Außerdem mahnte er an, dass es 2019 bisweilen Besetzungsprobleme bei Konzerten gegeben habe, was zum Glück nach außen nicht merkbar gewesen sei. In diesem Jahr fährt das Orchester nach Beek in den Niederlanden und ins schwedische Mjölby. „Wir sind mit einem kleinen Stamm auf Reisen und müssen besetzungsmäßig flexibel bleiben“, erklärte Hänf. Die Versammlung war sich einig, dass allen Mitgliedern klar sein müsse, dass der Einsatzplan fürs Jahr kein Angebot sei, sondern für alle Musiker bindend.

 

Schließlich wurde bis auf die Chefin Jessica Tonn der gesamte Vorstand gewählt: Ihr Stellvertreter Tim Tetens, Kassenwartin Brigitte Voß, Schriftwart Michel Kasbohm und Beisitzerin Maike Fraikin wurden wiedergewählt. Neu im Vorstand ist als Beisitzer Dr. Malte Noack, der für Kirsten Miehe gewählt wurde, die den Posten niedergelegt hatte. Für Gert Kruse ist jetzt Peter Endrikat im musikalischen Beirat. Bestätigt wurde die neue Jugendsprecherin: Emma Scheunemann (14).

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 104